Lade Veranstaltungen

Stiftung Historisches Dinxperlo informiert

Stiftung Historisches Dinxperlo (ehemals Bewaar ‘t Olde) organisiert am Samstag, 17. September, eine einzigartige Fahrradtour

Mit dieser Fahrradtour wollen wir zeigen, was „Historisch Dinxperlo“ in den letzten 40 Jahren für Dinxperwick getan hat, oft in Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Suderwick, aber auch wir selbst haben viel getan.

Speziell für die Fahrradtour wird die Kerkje de Rietstap geöffnet sein. Der Eintritt ist frei, aber eine kostenlose Spende ist immer willkommen. Im September ist die Ausstellung „Top Art-Kunst door mensen met een beperking“ (Top Art-Kunst von Menschen mit Behinderungen) im Kerkje zu sehen.

Der Radweg führt über alte Wege und zwischen Bauernhöfe hindurch, so dass Sie die schöne Landschaft in vollen Zügen genießen können.

Radfahren macht Spaß, aber man braucht auch ab und zu eine Pause. Die Route führt unter anderem an dem Bauernhof ‘t Westendorp der Familie Ruesink vorbei. Die Familie Ruesink ist seit vielen Jahren mit der Stiftung verbunden und durfte daher nicht fehlen. Das Museum und der Narrenwald können für 10 € besichtigt werden. Sie können aber auch eine Tasse Tee oder Kaffee mit einem Gebäck genießen, und es wird spezielles Bauern-Eis verkauft.

Etwa auf halber Strecke kommen die Radler am Backofen von Theo Messink und am Brunnen in de Heurne vorbei. Theo engagiert sich seit fast 40 Jahren als Vorstandsmitglied und Freiwilliger für das historische Dinxperlo. Die Restaurierung seines Backofens und Brunnens war eines der ersten Projekte der Stiftung. Theo und Hans Schol werden am 17. September in aller Frühe den Ofen anheizen und den Teig kneten, um Brot nach Großmutters Art zu backen. Der Teig muss natürlich noch aufgehen, was einige Zeit in Anspruch nimmt. Dann werden Bodenbrote gebacken. Das sind Brote, die nicht in einer Form, sondern auf dem Boden bei 220 Grad gebacken werden. Sobald der Ofen abgekühlt ist, werden weitere Rosinenbrote gebacken. Diese kommen dann in einen Bus. Es können nicht genug Brote gebacken werden, um sie zu verkaufen, aber eine schöne frische Scheibe Brot mit Butter, Marmelade oder Käse kann man immer probieren.

Eine Route ohne Grenzüberschreitung, das ist in Dinxperwick nicht möglich. Nicht in Dinxperwick und nicht, wenn die Stiftung Historisches Dinxperlo in einer Route erzählen will, was sie alles getan hat. Die grüne Grenze, Kommiezenpoortjes, Büdekes.

Es wurde eine abwechslungsreiche und einzigartige Grenzroute geschaffen, die sich lohnt, mit dem Fahrrad zu fahren.

Und auch wichtig für unerfahrene Radfahrer: Die Strecke ist nicht zu lang, etwa 20 Kilometer, mit vielen Bänken am Wegesrand, so dass man sich nicht wund sitzt.

Start- und Zielort:
Grenslandmuseum, Markt 3 in Dinxperlo.

Zwischen 11 Uhr und 13 Uhr wird die Route im Museum verkauft.

Die Teilnahme kostet 2,50 € einschließlich der Brotverkostung (Kinder bis 12 Jahre frei).

Weitere Info Stichting Historisch Dinxperlo

Siehe auch den Artikel in De Band

Foto: Kristine Lejniece / Pixabay
Go to Top