Lade Veranstaltungen

Eine Veranstaltung für Bocholter Bürgerinnen und Bürger im Rahmen des Projektes „Gesundheitszentrum Spork“. Das Gesundheitszentrum in Spork wird künftig u.a. auch Angebote für Suderwick und in Suderwick anbieten.

Was für Wünsche bestehen, was möchten die Suderwicker? Das Spektrum ist groß und kann Reha Sport beinhalten, Treffen zum Thema Gesundheit, Vorträge und Veranstaltungen für Jung und Alt.

Die Suderwicker sind eingeladen, die Gesundheit vor Ort mitzugestalten und Anregungen zu geben, wie Gesundheitsversorgung in Zukunft aussehen sollte. Diese Chance sollten ale Suderwicker nutzen, damit Suderwick auch in dieser Hinsicht “gesünder wird”.

MEIN GESUNDHEITSZENTRUM

Im „Gesundheitszentrum Spork“ im neu gestalteten LUDGERUSHOF hat sich ein vielfältiges Angebot an Kursen und Veranstaltungen entwickelt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Gesundheit zu stärken und gesundheitliche Ressourcen zu fördern. Ein zentrales Anliegen ist es, Ihre Wünsche und Bedarfe kennenzulernen und aufzugreifen. Um passgenaue Angebote für Sie zu entwickeln, möchten wir mit Ihnen ins Gespräch kommen und Ihre Meinung erfahren.

»          Was ist Ihnen für den Erhalt Ihrer Gesundheit wichtig?

»          Wie bewerten Sie die Angebote im Gesundheitszentrum?

»          Welche Angebote fehlen Ihnen?

 

Ihre Gesundheit zu fördern und Sie bei Gesundheitsförderung und Prävention zu unterstützen ist uns wichtig – gestalten Sie mit!

Das Team vom Gesundheitszentrum LUDGERUSHOF freut sich auf Ihr Kommen!

 

Zwecks besserer Planung wird Ihre Anmeldungen erbeten unter Telefon 02871 21765637 oder per E-Mail an kontakt@gz-ludgerushof.de.

Ein kostenloser Abholservice steht zur Verfügung. Bitte nehmen Sie dazu rechtzeitig Kontakt mit uns auf.

 

Info-PDF: Einladung ins Gesundheitszentrum Spork

 

Das Projekt „Gesundheitszentrum Spork: Aufbau und Verstetigung eines wirtschaftlich tragfähigen, interdisziplinären und zivilgesellschaftlichen Wertschöpfungsnetzwerkes im Quartier“ wird gefördert von der LeitmarktAgentur.NRW, der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und EFRE-NRW.  Im Projektverbund arbeiten die Forschungsgesellschaft für Gerontologie e. V. (FfG) Institut für Gerontologie an der TU Dortmund/Dortmund, das Institut für Zukunftsfragen der Gesundheits- und Sozialwirtschaft der evangelischen Hochschule Darmstadt (IZGS)/Darmstadt und der Verein Leben im Alter (L-i-A) e. V./Bocholt zusammen (Laufzeit 03/2017 bis 02/2020).

Go to Top